All-Stars - Hulk Hogan

Home
Fussball
World Wrestling Entertainment
=> Batista
=> Eddie Guerrero
=> Great Khali
=> Hulk Hogan
=> Rey Mysterio
=> Randy Orton
=> Mick Foley
=> Mr.T
=> The Boogeyman
=> The Rock
=> The Undertaker
Kontakt
Gästebuch



 

Hulk Hogan (* 11. August 1953 in Augusta, Georgia; eigentlich: Terrence "Terry" Gene Bollea) ist ein US-amerikanischer Wrestler und Schauspieler. Er ist der Sohn des Italo-Amerikaners Pete Bollea und dessen Frau Ruth, die Vorfahren aus Frankreich, Italien und Panama hat. Zur Zeit hat er auf dem US-Sender VH1 seine eigene Reality-Show Hogan Knows Best, die auch auf MTV-Deutschland zu sehen ist.

Zu seiner Glanzzeit in den 80ern als Babyface-Charakter Hulk Hogan in der World Wrestling Federation wurde er einer der meistbeachteten und beliebtesten Wrestler im Geschäft. Nachdem das Sinken seiner Beliebtheit, ein Steroidskandal, Rücktritte und Gerichtsprozesse seine Karriere in den 90ern beschädigten, unterschrieb er bei dem damaligen WWE-Konkurrenten World Championship Wrestling.

Im Juli 1996 änderte er sein Image zum Heel und gab seiner Karriere als erfolgshungriger, manipulativer Bösewicht Hollywood Hogan als Anführer der nWo einen neuen Schub. Später wurde er wieder Face und kehrte nach dem Ende der WCW zur WWE zurück. Während seiner langen Karriere trat er auch in einigen Spielfilmen und TV-Shows auf. Hogans allgemeiner Bekanntheitsgrad bescherte ihm einige TV- und Filmrollen, darunter 1994 mit Thunder in Paradise sogar seine eigene Fernsehserie (siehe Filmografie). Die letztgenannte Actionserie "Thunder in Paradise" handelt von 2 ehemaligen Navy-Soldaten, die ein futuristisches Schnellboot für die Navy entwickeln und damit auf Verbrecherjagd gehen. Es wurden davon nur wenige Folgen gedreht.

Hogan wird offiziell als 15-facher World Heavyweight Champion geführt, nachdem im April 2005 seine zwei Titelregentschaften für die American Wrestling Association anerkannt wurden. Er ist Mitglied der WWE Hall of Fame und wird von der Pro Wrestling Illustrated an erster Stelle der besten Wrestler aller Zeiten geführt. Seine Fans werden auch als "Hulkamaniacs" bezeichnet. Hogan war u. a. auch Werbeträger für das Videospiel Legends of Wrestling

Statistik
Ringname(n) The Super Destroyer
Sterling Golden
Terry Boulder
Hulk Hogan
Hulk Machine
Hollywood Hogan
Mr. America

Hulkamania

Größe 196 cm
Gewicht 137 kg (zu Bestzeiten) / heute ca. 128 kg
Geburt 11. August 1953
Augusta, Georgia
Tod {{{death_date}}} {{{death_place}}}
Wohnsitz Miami Beach, Florida
Angekündigt aus Venice Beach, Kalifornien
Trainiert von Hiro Matsuda
Debüt 19. August 1977


Karriere

World Championship Wrestling 

In Juni 1994 wurde Hogan mit sehr viel Geld zu einer Rückkehr bei Ted Turners World Championship Wrestling überredet, die damals der Hauptkonkurrent der WWF war. Als Hogan bei der WCW unterschrieb, hofften die Offiziellen (allen voran Eric Bischoff, der Hogan von dem Comeback überzeugt hatte), dass sie die glorreiche Zeit von Hulkamania noch einmal wiederholen konnten. Es war ihnen aber auch bewusst, dass es schwer war, viele WCW-Fans der alten Schule von Hogans Wert zu überzeugen, da besonders die Fans im Süden traditionell gegen die WWF waren. Hogan bekam zu dieser Zeit auch die absolute kreative Kontrolle über seinen TV-Charakter. Hogan unterzeichnete seinen Vertrag am 11. Juni in Disney World in Orlando nach einer rot-gelben Konfettiparade.

Gleich in seinem Debütmach am 17. Juli gewann er den WCW World Heavyweight Championship, als er WCW Legende Ric Flair in einem lange erwarteten Traummatch besiegen konnte. Nachdem er über die nächsten 18 Monate Auseinandersetzungen mit Flair, Vader und der Dungeon of Doom hatte, gab Hogan den Titel ab und erschien nur noch gelegentlich in WCW-Shows. Die Fans wollten jüngere, aufregendere internationale Stars wie Chris Benoit und Eddie Guerrero sehen und hatten die nette, rot-gelbe Figur von Hogan satt, die sie schon über 10 Jahre lang in der WWF gesehen hatten. Hogan erfand sich daher selbst wieder neu und kehrte am 7. Juli 1996 in einer Vollzeitrolle als Bösewicht zurück (seit 1981 hatte er keinen Heel mehr gespielt).

Hogans Wandel verursachte große Aufregung, nachdem er vorher eine der beliebtesten Kultfiguren in der Wrestlingwelt gewesen war. Bei der nächsten Nitro-Show am folgenden Tag verkündete Eric Bischoff, die WCW und Hogan hätten seit Sonntag abend buchstäblich hunderte, wenn nicht sogar tausende Beschwerden von Eltern bekommen, deren Kinder die ganze Nacht geweint und ihre Fanartikel des Hulksters zerstört hätten. Obwohl diese Aussage nur Teil einer Storyline war, steckte sehr viel Wahrheit dahinter. Hogans Übergang von gut zu böse signalisierte eine Veränderung der Charaktere im Wrestling und in den kommenden Jahren verschwammen die Grenzen zwische gut und böse.

Hogan färbte seinen Bart schwarz und nannte sich von nun an Hollywood Hogan. Hogan definierte den Heel-Charakter neu: Anders als der traditionelle Bad Guy war Hollywood Hogan die Geburt eines Bösewichts mit mehr Realitätsnähe und Köpfchen. Viele sehen Hogan als einen der besten und effektiven Heels in der Geschichte des Pro-Wrestling. Nachdem er am 10. August mit Hilfe eines unerlaubten Gegenstands den Giant besiegt hatte, hielt Hogan den Titel bis Ende 1997. Seine Gegner in dieser Zeit waren u. a. Randy Savage und Roddy Piper. Das sich ständig vergrößernde nWo-Stable war der Hauptgrund dafür, dass die WCW 83 Mal am Montag bessere Einschaltquoten erzielen konnte als die WWF. Das schwarz-weiße nWo-Shirt wurde 1997 zudem einer der am meisten verkauften Fanartikel.

Im Dezember 1997 verlor Hogan den Titel bei StarrCade in einem stark gehypten Match an Sting. Das Match wurde über 8 Monate so gut es möglich aufgebaut und sorgte für den meistgekauften PPV in der Geschichte der WCW. Nach einigen Matches gegen Prominente, wie seine Freunde Dennis Rodman oder Jay Leno, die 1998 stattfanden, verkündete Hogan seinen Rücktritt. Er kandidierte auf das Geheiß seines Chefs Ted Turner hin, sogar für die US-Präsidentschaft im November, da dieser dachte, Hogan sei populär genug, um in dieses Amt zu kommen. Nach einigen Wochen war er an der Seite einer reformierten nWo wieder im Ring, wandte sich jedoch im Juli 1999 gegen den Rest der Gruppierung und wurde wieder zum rot-gelben Babyface. Von Oktober 1999 bis Februar 2000 war Hogan dann nicht mehr im TV zu sehen. In seinem Buch Hollywood Hulk Hogan enthüllte er, dass er vom neuen Kreativchef Vince Russo gebeten wurde, eine Auszeit zu nehmen, ohne einen Termin für eine Rückkehr ins Auge zu fassen. Trotz einiger Vorbehalte stimmte er schließlich zu. Bei Halloween Havoc am 24. Oktober 1999 sollte er seinen wiedergewonnenen Titel gegen Sting verteidigen. Hogan kam in Straßenklamotten, legte sich hin und verließ den Ring, nachdem er gepinnt worden war.

Der Vince-Russo-Shoot 
Nach seiner Rückkehr im Februar 2000 kämpfte er gegen Lex Luger, Ric Flair und Billy Kidman. Dann, beim Bash at the Beach 2000 wurde er in eine nicht geplante Aktion (Shoot) mit Vince Russo verwickelt. Hogan sollte gegen den amtierenden Champion Jeff Jarrett um die WCW World Heavyweight Championship antreten. Hogan bestand darauf, zu gewinnen, weil Russo anscheinend keine neuen Storylines mehr für ihn hatte. Hogan hatte noch einige Monate Vertrag und sollte noch in einigen PPVs auftreten. Also benutzte er die Klausel in seinem Vertrag, die ihm völlige kreative Kontrolle über seine Matches erlaubte. Laut Hogan war es auch das einzige Mal, dass er diese Klausel in der WCW benutzte. Russo war sauer auf Hogan, weil er seiner Meinung nach nicht Champion sein sollte.

Hinter Hogans Rücken forderte Russo Jarrett dazu auf, sich mitten in den Ring zu legen und Hogan zu einem Pin aufzufordern. Ein sichtbar verwirrter Hogan pinnte Jarrett, ging zum Mikrofon und teilte Russo mit, wegen "Bullshit" wie diesem gehe es mit der Company bergab. Russo kam heraus und sagte, er wollte die ganzen "alten Leute" endlich loswerden und da Hogan nicht jobben (verlieren) wollte, werde nun ein neuer WCW World Heavyweight Championship-Gürtel erschaffen, um den Booker T und Jarrett noch an diesem Abend kämpfen würden. Das war das letzte Mal, dass Hogan für die WCW im TV erschien. Er reichte später eine Verleumdungsklage gegen Russo ein, die er aber verlor. Vince Russo enthüllte 2005 auf seiner Website, dass dieser Vorfall inszeniert war.

Comeback bei der WWE

Hulk Hogan als Wrestler
Hulk Hogan als Wrestler

Bis November 2001 hörte man nun gar nichts mehr von Hogan. Er wurde von Selbstzweifeln geplagt und fragte sich, ob Russo mit seiner Meinung über ihn recht hatte. Der Tod seines Vaters Peter Bollea im Dezember 2001 nahm ihn ziemlich mit. Die Fans dachten zu dieser Zeit genau wie Russo, Hogan sei gescheitert und habe jüngere Talente zu lange unten gehalten. Hogan wollte das Gegenteil beweisen und zeigen, dass er es noch drauf hatte.

Nach dem Niedergang der WCW im März 2001 unterzog sich Hogan einer Knie-OP, um wieder wrestlen zu können. Als Test trat Hogan in einem Match für die XWF seines Kumpels Jimmy Hart an. Er besiegte Curt Hennig und fühlte sich fit genug für eine Rückkehr zur WWF. Hogan kehrte als der Anführer der ursprünglichen nWo mit Scott Hall und Kevin Nash zurück. Am 17. März 2002 hatte er bei Wrestlemania X8 ein denkwürdiges Match gegen The Rock. Es war Hogans einziges Match bei Wrestlemania als Heel, aber die 68.237 Fans im SkyDome in Toronto bejubelten ihn so frenetisch, dass er während des Kampfes faceturnte. The Rock gewann das Match und half Hogan, der danach von Hall und Nash angegriffen wurde. Im Frühling 2002 war er nach einem Sieg gegen Triple H bei Backlash für etwa einen Monat Undisputed Champion der WWF/WWE (die WWF wurde am 6. Mai in WWE umbenannt). Nach einer Niederlage gegen Brock Lesnar im August 2002 legte er eine Pause ein.

Bei seiner Rückkehr 2003 kämpfte er gegen The Rock, verlor bei No Way Out aber aufgrund eines Eingriffs von Vince McMahon, den er dann bei Wrestlemania XIX besiegen konnte. Er trat noch einmal als "Hulk Hogan" auf (er griff das alte Hulk Rules-Logo auf und hatte nun "Hulk still Rules" auf seinem T-Shirt stehen). Später kehrte er als angeblicher Superheld Mr. America mit einer Maske zurück.

Mr. America

Mr. America war ein anderes Alter Ego von Hulk Hogan. Er hatte sich hinter einer Maske versteckt und benutzte die "Real American"-Musik, die er als Hulk Hogan immer hatte. Hintergrund des Ganzen war eine Storyline, in der er von Vince McMahon gezwungen wurde, den Rest seines Vertrages auszusitzen, da dieser seine Niederlage bei Wrestlemania nicht verkraften konnte und Hulkamania ein für allemal vernichten wollte. In der Smackdown-Ausgabe von 1. Mai 2003 erschien Mr. America bei Piper's Pit, worauf Vince auftauchte und behauptete, hinter der Maske stecke Hogan. Mr. America erwiderte in typischer Hogan-Manier "I am not Hulk Hogan, brother!"

Die Fehde ging mit einem Match gegen Hogans alten Rivalen Roddy Piper bei Judgment Day weiter. Vince versuchte verzweifelt zu beweisen, dass Mr. America doch in Wirklichkeit Hulk Hogan sei, aber alle seine Versuche scheiterten. Mr. America bestand sogar einen Lügendetektortest.

Der letzte Auftritt von Mr. America fand in der Smackdown-Ausgabe vom 26. Juni 2003 statt, wo Big Show, Shelton Benjamin und Charlie Haas in einem 6-Mann Tag Team Match Mr. America, Kurt Angle und Brock Lesnar besiegten und Big Show Mr. America pinnen konnte. Nach der Show nahm Mr. America seine Maske ab, um den Fans zu zeigen, dass er wirklich Hulk Hogan war. Die Woche darauf kündigte Hogan aus Frust über das Kreativteam. Offiziell wurde er am 3. Juli 2003 bei Smackdown gefeuert, als das Video gezeigt wurde, in dem er seine Maske abnahm. In den Monaten danach wurde Big Show als der Mann beworben, der Hogan in den Ruhestand geschickt hatte. Ironischerweise wurde Big Show 1995 von Hogan selbst entdeckt, der ihn damals als große Bedrohung für Hogans WCW-Titel aufgebaut hatte.

Einige Monate nach dem Ende von Mr. America hatte Hogan ein Match für New Japan Pro Wrestling und schlug Masahiro Chono bei der Veranstaltung Ultimate Crush II. Hogan hatte damals geplant, für Total Nonstop Action Wrestling aufzutreten, aber eine weitere Knie-OP unterbrach die Verhandlungen, die danach nicht mehr zum Abschluss gebracht wurden.

Hall of Fame

Am 2. April 2005 wurde Hulk Hogan von Sylvester Stallone in die WWE Hall of Fame eingeführt. Der Hulkster wurde mit mehrminütigen Standing Ovations begrüßt, bevor er seine Dankesrede halten konnte. Während der Rede wurde Hogan mehrmals von den Fans unterbrochen, die noch ein letztes Match von ihm sehen wollten. In der Nacht darauf bei Wrestlemania 21 tauchte Hogan kurz auf, um Eugene bei einem Angriff von Muhammad Hassan und Shawn Daivari beizustehen. Bei Backlash am 1. Mai 2005 gab Hogan den Fans, was sie wollten und kämpfte mit Shawn Michaels gegen Hassan und Daivari. Die "One more Match"-Sprechchöre hörten aber nicht auf und am 27. Juni wurde Hogan als der bis dahin unbekannte Tag Team Partner von WWE Champion John Cena und Shawn Michaels in einem Match gegen Chris Jericho, Christian und Tyson Tomko angekündigt. Seitdem wird er als Teilzeit-Wrestler gesehen, der ab und zu bei einigen wenigen Shows auftritt, vorzugsweise bei großen Veranstaltungen wie Wrestlemania.

Icon vs. Legend

Am 4. Juli 2005 tauchte Hogan dann bei Raw im Talkshow-Segment "Carlito's Cabana" auf. Nachdem Carlito respektlose Fragen über seine Tochter Brooke gestellt hatte, ging Hogan auf Carlito los. Daraufhin erschien Kurt Angle und machte noch mehr schmutzige Bemerkungen über Brooke, die Hogan erst recht erzürnten. Er wurde von Carlito und Angle angegriffen, Shawn Michaels kam ihm jedoch zu Hilfe. Am gleichen Abend besiegten Hogan und Michaels ihre Gegner Carlito und Angle in einem Tag Team Match. Während der Feier ihres Sieges ging Michaels plötzlich mit einer Sweet Chin Music (Superkick) auf Hogan los und verließ die Halle. In der folgenden Woche forderte Michaels Hogan zu einem Match der beiden heraus. Hogan akzeptierte die Herausforderung und am 21. August trafen sie beim Summerslam aufeinander.

Weder Hogan, noch Michaels hatten bis dahin ein Match beim Summerslam verloren. Die beiden bestritten das Hauptmatch des Abends, das Legend vs. Icon genannt wurde. Das Match ging hin und her, zwei Referees wurden ausgeknockt und Michaels versuchte, sich mit einem Stuhl einen Vorteil zu verschaffen. Aber sogar seine Sweet Chin Music war nicht genug, um Hogan zu besiegen und nach einem Legdrop holte sich Hogan den Sieg (Michaels war ziemlich frustriert über seine Niederlage, da er in Gegensatz zu Hogan noch immer in bestechender Form war, musste sich aber der absoluten kreativen Kontrolle von Hogan beugen. Es wurde zwar ein zweites Match der beiden geplant, aber Michaels wollte dieses Mal den Sieg, was Hogans Ego nicht zuließ. Deswegen wurden die Pläne auf Eis gelegt).

Am 3. Oktober 2005 forderte Hogan Stone Cold Steve Austin zu einem Match für Wrestlemania 22 heraus, aber auch dieser wollte sich nach einem Streit mit den Kreativen nicht für Hogan hinlegen.

Legend vs. Legend Killer

Beim Saturday Night's Main Event tauchte Hogan mit seiner Tochter Brooke Hogan auf, da Randy Orton ihn um ein Treffen mit seiner Tochter gebeten hatte. Während diesem Treffen forderte Randy Orton Hulk Hogan zu einem Match beim Summer Slam 2006 heraus. Der Hulkster akzeptierte.

Während des PPV sah man Randy Orton im Backstage, als er sich mit Brooke Hogan unterhielt. Hulk Hogan kam dann hinzu und sagte zu Randy Orton, dass er ihn beim Summerslam sehen würde. Randy Orton ging, während Brooke Hogan das Auto betrat. Hulk Hogan ging um das Auto herum und Randy Orton verpasste ihm dann einen RKO auf das Auto. Brooke Hogan stieg wieder aus, doch Randy Orton meinte, er hätte nicht gesehen was passiert sei - sie kümmerte sich dann um ihren Vater. Doch bei Summerslam 2006 besiegte Hulk Hogan Randy Orton und somit blieb die Legende von Hulkamania bestehen.

Zusammenarbeit mit WWE beendet

Anfang Februar 2007 wurde das Profil und die Merchandise-Artikel von Hulk Hogan von wwe.com genommen. Zuvor hatte Hogan in einer Radioshow angekündigt, dass er wohl nie mehr für die WWE arbeiten wird. Der Grund liegt hier bei einer anderen TV-Show, in der Hogan interne WWE-Daten zu WrestleMania 23 bekannt gegeben hat und dieses live vor allen Zuschauern.

Auch hat sich Hogan nun ins Gespräch bei TNA Wrestling gebracht. Falls das Geld stimmen sollte, könnte Hogan allerdings eventuell doch wieder schwach werden. Auch den heiß diskutierten 20-Jahresvertrag soll er nicht unterschrieben haben, wie alle dachten.

Clash of the Legends

Am 27. April 2007 besiegte Hulk Hogan beim Clash of the Legends im FedEx Forum Paul "the Great" Wight, nachdem er an ihm den Bodyslam zeigte und seinen Atomic Legdrop hinzugab. Dieses Match war eine Hommage an jenes von Wrestlemania 3 im Jahr 1987, in welchem Hogan Andre the Giant besiegte. Sponsor des Events war "Memphis Wrestling".

Hogan Knows Best [

Hauptartikel: Hogan Knows Best

Seit dem 10. Juli 2005 wird in den USA auf VH1 die TV-Reality-Soap Hogan Knows Best ausgestrahlt. Bisher wurden vier Staffeln gedreht, die ersten beiden Staffeln gab es in Deutschland auf MTV bereits zu sehen. Die Handlung bezieht sich auf die Hogan-Familie, die Hauptdarsteller sind Hulk Hogan, Linda Hogan, Nick Hogan und Brooke Hogan. Die Kamera begleitet die Familie beim Umzug in ein neues Haus, Pool-Partys mit anderen Wrestlern oder im Tonstudio, wenn Brooke Hogan ihr neues Album aufnimmt.

Erfolge

  • 1-facher NWA Southeastern Heavyweight Champion (Southern Division)
  • 1-facher NWA Southeast Heavyweight (Northern Division)
  • 1-facher IWGP Heavyweight Champion
  • 2-facher AWA World Heavyweight Champion
  • 7-facher WCW World Heavyweight Champion
  • 5-facher WWE Champion
  • 1-facher WWE Undisputed Champion (WWE + World Heavyweight Championship)
  • WWE World Tag Team Champion (1, mit Edge)
  • WWE Royal Rumble Winner 1990, 1991
  • WWE Hall Of Fame Mitglied 2005

Filmografie (ohne reine Wrestling-Filme)

  • 1982: Rocky III – Das Auge des Tigers
  • 1984: Bimini Code (Raiders of the Lost Code)
  • 1984: Goldie and the Bears
  • 1985/86: zwei Folgen Das A-Team
  • 1989: Der Hammer (No Holds Barred)
  • 1990: Gremlins 2 – Die Rückkehr der kleinen Monster (Gremlins 2 – The New Batch)
  • 1991: Der Ritter aus dem All (Suburban Commando)
  • 1993: Mr. Nanny (Mr. Babysitter)
  • 1994: Thunder in Paradise: Heiße Fälle, coole Drinks
  • 1996: Santa with Muscles (Santa Claus mit Muckis)
  • 1996: Secret Agent Club (Der Spion mit der Lizenz zum Prügeln)
  • 1996: Spy Hard (Agent 00 – Mit der Lizenz zum Totlachen)
  • 1997: Assault on Devil's Island (Attack on Devil's Island)
  • 1997: The Ultimate Weapon
  • 1998: McCinsey's Island
  • 1999: Shadow Warriors II: Hunt for the Death Merchant (Assault on Death Mountain)
  • 1999: Muppets from Space (Muppets aus dem Weltall)
  • 2005: Hogan Knows Best (Realitysoap)

Musik

  • Real American – Rick Derringer (“The Wrestling Album” With Hulk Hogan Theme “Real American” by Rick Derringer)
  • Hulk Hogan & The Wrestling Boot Band: American Made (1994)
  • Green Jelly with Hulk Hogan: Leader Of The Gang (Single, 1995)
  • Jimi Hendrix – Voodoo Child (Reprise)

Literatur

  • "Hollywood" Hulk Hogan (Autorisierte Biografie, englisch), World Wrestling Entertainment Books, 2002, ISBN 0743456904

 

Für die folgende Abhandlung muss vorausgesetzt werden, dass es sich bei Storylines um fiktive Geschichten handelt. Sämtliche Inhalte sind ausgedachte Geschichten rund um die einzelnen Matches, die dazu dienen, diese für das Publikum interessant und spannend zu gestalten.

Vor seiner Wrestling-Karriere spielte er Baseball in Amateurvereinen und war Bassist in einigen Rockbands wie Ruckus und Infinity's End. Viele Wrestler, die in Florida auftraten, besuchten Bars, in denen er mit seinen Bands spielte. Seine beeindruckende Statur erregte die Aufmerksamkeit des damaligen Topwrestlers Jack Brisco und seines Bruders Jerry, die Bollea schließlich davon überzeugen konnten, es mit dem Wrestling zu versuchen. Bollea war schon seit seiner Kindheit ein Wrestlingfan und versuchte eifrig, seine Chance zu nutzen. Er trainierte fast zwei Jahre unter den wachsamen Augen von Hiro Matsuda, eines harten Lehrmeisters, der gleich in seiner ersten Trainingsstunde Bolleas Bein brach.

Am 19. August 1977 hatte er schließlich in Tallahassee (Florida) als The Super Destroyer gegen B. Brian Blair sein erstes professionelles Match und erreichte gleich ein Unentschieden. In seinen ersten Jahren konnte er einige Championships gewinnen, darunter die Southeastern Heavyweight Championships der National Wrestling Alliance in Alabama und Tennessee gewinnen. Er hatte im Juni 1979 sogar ein frühes Match um den NWA World Heavyweight Championship gegen den damaligen Titelträger Harley Race.

World Wrestling Federation

Am 13. November 1979 hatte er sein Debüt in der World Wrestling Federation als Bösewicht und wurde von Vincent J. McMahon, dem Mehrheitseigner der WWF als "The Incredible" Hulk Hogan eingeführt. Bei seinem Debüt in Allentown (Pennsylvania) hatte er während einer der Marathonaufzeichnungen der WWF drei Matches. Hogan durfte alle drei Kämpfe gewinnen und besiegte Harry Valdez im ersten, Paul Figueroa im zweiten und Ben Ortiz im dritten Match. Einen Monat später am 17. Dezember trat er das erste Mal im Madison Square Garden auf und besiegte Ted DiBiase in elf Minuten und zwölf Sekunden.

Die spätere, offizielle Erklärung für seinen Kampfnamen "Hulk Hogan" war, dass viele Bollea größer als Lou Ferrigno, den Star der bekannten Fernsehserie The Incredible Hulk, einschätzten. McMahon wollte ihn auch als harten Kämpfer und Arbeiter mit einem möglicherweise irischen Hintergrund darstellen, daher der Name Hogan. Später wurde eine Abmachung mit Marvel Comics getroffen, um den Name "Hulk" benutzen zu dürfen. Im Februar 2005 sicherte sich Bollea selbst die Rechte für den Namen "Hulk Hogan".

In seiner ersten Zeit kämpfte er gegen Bob Backlund, "Mr. USA" Tony Atlas und gegen André the Giant, dem er im Laufe seiner Karriere noch öfter gegenüberstehen sollte. Sie kämpften am 9. August 1980 in einem historischen Match vor 36.295 Fans im Shea Stadium in Flushing Meadows, welches Teil einer WWF-Veranstaltung namens Showdown At Sheawar. 1981 bot ihm Sylvester Stallone die Teilnahme in seinem Film Rocky III – Das Auge des Tigers an. Hogan wollte diese Gelegenheit für eine mögliche Schauspielerkarriere nutzen, hätte nach den damaligen Branchenregeln aber zuerst seinen Arbeitgeber um Erlaubnis fragen müssen. Der Film konnte seinen Bekanntheitsgrad und seine Verdienstmöglichkeiten dramatisch erhöhen, da Fans und Wrestlingpromoter in jedem Land den "großen Typen von Das Auge des Tigers" würden sehen wollen. Aus diesem Grund nahm er das Angebot an. Als McMahon davon hörte, entließ er Hogan als Reaktion darauf.

American Wrestling Association

Nach seinem Auftritt in Das Auge des Tigers feierte er sein Debüt für die American Wrestling Association, die vom früheren 9-fachen AWA World Heavyweight Champion und 2-fachen NCAA Champion Verne Gagne betrieben wurde. Sein erstes AWA-Match fand am 1. August 1981 in Milwaukee, Wisconsin statt, wo er Tony Leone und Chuck Greenlee in einem Handicap Match besiegen konnte. In der AWA übernahm Hogan seine Heel-Figur aus der WWF, aber die AWA-Fans reagierten total anders darauf. Das Publikum konnte nicht genug vom muskulösen Hogan bekommen, und schon bald wurden die AWA-Booker (sie schreiben die Storylines und geben die Matchausgänge vor) dazu gezwungen, Hogan zum Face zu machen. Am 28. Mai 1982 feierte der Film Das Auge des Tigers in den Kinos Premiere. Hogans Rolle in dem Film war Thunderlips: der ultimative Mann, ein eitler, egoistischer Pro-Wrestler, der gegen die Stallone-Figur Rocky Balboa in einem Benefizkampf Wrestler gegen Boxer antrat. Die Rolle brachte ihm sogar die Beachtung internationaler Medien, und er erreichte einen Höhepunkt an Popularität, den kein professioneller Wrestler vor ihm erlangt hatte. Dies war der Anfang der Bewegung, die heute Hulkamania genannt wird.

New Japan Pro Wrestling

Während dieser Phase seiner Karriere, trat er nicht ausschließlich für die AWA, oder eine andere Promotion an. Einen Großteil seines frühen Erfolges erreichte er bei New Japan Pro Wrestling. Japanische Wrestlingfans erstarrten in Ehrfurcht vor dem großen, blonden Amerikaner und gaben ihm den Spitznamen "Ichiban" (Nummer Eins). Das erste Mal tauchte er am 23. Mai 1980 in Japan auf, während er noch bei der WWF unter Vertrag stand. In den folgenden Jahren kam er immer wieder zu Touren ins Land und trat dabei gegen Wrestler wie Tatsumi Fujinami und Abdullah the Butcher an. Wenn Hogan in Japan antrat, benutzte er ein erheblich anderes Repertoire von Wrestling Moves und verwendete mehr traditionelle Haltegriffe und Manöver, ganz im Gegensatz zu dem kraftbasierten Kampfstil, den die Fans in den USA von ihm gewohnt waren. Am 2. Juni 1983 wurde er der erste internationale Wrestling Grand Prix Turniersieger, als er die japanische Wrestlingikone Antonio Inoki im Finale eines 10-Mann-Turniers mit Talenten aus der ganzen Welt besiegte. Hogan und Inoki arbeiteten auch als Partner zusammen und gewannen das prestigeträchtige MSG Tag League-Turnier zwei Jahre in Folge (1982 und 1983). Da er in Japan so großen Zuspruch fand, nahm er dort sogar ein Album auf, ein Vorgänger der "Rock' n' Wrestlin' Connection" der World Wrestling Federation Mitte der 80er.

Hulkamania

Hogan, nun wieder Face, war ein riesiger Kassenschlager und Publikumsmagnet für die AWA und wurde 1983 von Vince McMahon, der die Promotion seinem Vater abgekauft hatte, wieder zurück in die WWF geholt. Hogan hatte sich immer mehr frustriert von der Backstagepolitik der AWA gezeigt, die ihn vom AWA World Heavyweight Championship fern hielten, obwohl die Fans genau dies wollten. Bei zwei verschiedenen Gelegenheiten sollte Hogan den AWA Championship vom Heel-Champion Nick Bockwinkel gewinnen, musste ihn aber wegen vorgeschobener Formalitäten wieder zurückgeben. Dies war eine gängige Vorgehensweise im Geschäft, speziell in Ligen, die kleiner und weniger lukrativ als die AWA waren, um die Publikumsreaktionen vorherzusagen, wenn ein Wrestler den anderen das nächste Mal besiegen sollte. Im Frühling 1983, bei einer Show in Minneapolis wandte die AWA wieder die gleiche Strategie an. Aber dieses Mal hatte Gagne die Reaktion der Fans völlig unterschätzt. Nach der gleichen Vorgehensweise war die Unruhe unter den Fans dermaßen groß, dass diese nur durch eine Lautsprecherdurchsage von Bollea in seiner Rolle als Hogan vom Randalieren abgehalten werden konnten. Das Ergebnis wurde im April 2005 von der AWA-Direktion offiziell zurückgenommen, fast 15 Jahre, nachdem die AWA keine Liveshows mehr veranstaltete. Hogan wurde damit zum offiziell anerkannten zweifachen ehemaligen AWA World Champion. McMahon weitete unterdessen die WWF in ein landes- und weltweites Unternehmen aus, unterstützt durch das Charisma, den Körper und den Namen von Hogan. Hogan wurde zum bekanntesten Wrestler aller Zeiten, und seine Fans nannten sich Hulkamaniacs.

Hogan spielte die Rolle des ehrlichen, couragierten Helden und forderte Kinder dazu auf, "zu trainieren, ihre Gebete zu sprechen und Vitamine zu sich zu nehmen". Am 3. Januar 1984 feierte er eine dramatische Rückkehr zur WWF, indem er bei einer Marathonaufzeichnung Bob Backlund vor einer Attacke der Wild Samoans, die 3:1 in der Überzahl waren, beschützte. Ein paar Wochen später am 23. Januar gewann er den WWF Championship das erste Mal, als er den Iron Sheik im Madison Square Garden besiegen konnte.

Er blieb vier Jahre lang Champion, verteidigte seinen Titel unter anderem gegen André the Giant, "Mr. Wonderful" Paul Orndorff, Rowdy Roddy Piper, King Kong Bundy und sorgte für Rekordzuschauerzahlen in den Hallen, im Fernsehen und bei PPV-Käufen. Am 30. März war er Co-Gastgeber der bekannten Show Saturday Night Live; er hatte sogar seine eigene Cartoon-Serie auf CBS namens Hulk Hogan's Rock 'n Wrestling. Am 31. März 1985 fand die allererste Wrestlemania-Veranstaltung im Madison Square Garden und er bestritt mit Mr. T den Hauptkampf, der ein Tag Team Match war. Gastringrichter war damals Box Legende Muhammed Ali. Hogan bestritt Hauptkämpfe in den ersten neun Wrestlemanias, von 1985 bis 1993.

1987 begann eine neue Storyline. Hogan erhielt eine Trophäe für drei Jahre Titelregentschaft. André the Giant, sein guter Freund, kam in den Ring, um ihm zu gratulieren. Kurz danach bekam André einen etwas kleineren Pokal, da er in der WWF 15 Jahre ungeschlagen war. In Wirklichkeit hatte André ein paar Niederlagen durch Auszählen oder Disqualifikation erlitten, aber er verlor nie durch Pinfall oder Aufgabe. Hogan kam heraus, um ihm zu gratulieren, aber André verschwand mitten in Hogans Rede. Dann bei einer Ausgabe von Piper's Pit traf Hogan auf Bobby Heenan. Heenan verkündete, dass er Andrés neuer Manager sei. André forderte Hogan dann zu einem Titelmatch bei Wrestlemania III heraus und riss Hogan das T-Shirt und sein Kreuz herunter.

Wrestlemania III setzte am 29. März 1987 im Pontiac Silverdome in Pontiac (Michigan) einen neuen nordamerikanischen Zuschauerrekord für alle Sportveranstaltungen. Angegebene 93.173 Fans sahen, wie Hogan den WWF World Heavyweight Championship gegen André the Giant verteidigte. Das Match wurde zum berühmtesten in Hogans ganzer Karriere, da er gegen den 245 kg schweren Franzosen einen Bodyslam zeigen konnte, bevor er ihn pinnte. Der Kampf wurde als "Fackelübergabe" zwischen einem der größten Stars der 70er und dem größten Star der 80er angesehen. Jahre später gab Hogan zu, André sei so schwer gewesen, dass er sich wie mehr als 300 kg angefühlt habe und sich bei der Ausführung verletzt habe. Am 5. Februar 1988 verlor Hogan den Titel an André bei NBCs The Main Event in extrem kontroverser Art und Weise dank eines verworrenen Schwindels, indem der "Million Dollar Man" Ted DiBiase die Zwillingsbrüder Earl und Dave Hebner als Ringrichter vertauschte. Nach dem Match übergab André den Titel an DiBiase, um laut Storyline die geschäftliche Abmachung der beiden perfekt zu machen. Als Resultat daraus wurde der WWF Championship das dritte Mal in seiner 25-jährigen Geschichte vakant, und all das führte dazu, dass Hogans Freund Macho Man Randy Savage den Titel einen Monat später in einem Turnier bei Wrestlemania IV gewann.

Hogan, Savage und dessen Managerin Miss Elizabeth taten sich zu einem Team zusammen und nannten sich die Mega Powers. Randy Savage spielte eine hilfreiche Rolle in der Entwicklung von Hogans Charakter. Die Mega Powers lösten sich jedoch bald wieder auf, da Randy Savage neidisch auf Hogan war und dachte, Hogan und Elizabeth seien "mehr als nur Freunde". Es entwickelte sich eine Fehde zwischen Hogan und Savage, die mit Hogans zweitem Titelgewinn am 2. April 1989 bei Wrestlemania V endete. Hogans zweite Regentschaft dauerte ein Jahr, in dem er seinen ersten eigenen Film "No Holds Barred" drehte. Der Film inspirierte eine Fehde mit dem zweiten Hauptdarsteller "Tiny Lister Jr.", der bei Wrestlingveranstaltung mit seinem Filmcharakter "Zeus" auftrat. Zeus war ein Monster Heel, der auf Hogans höheres Gehalt neidisch war und sich dafür rächen wollte. Hogan hatte jedoch keinerlei Probleme, Zeus in einer Reihe von Kämpfen zu besiegen. Während seiner zweiten Titelregentschaft gewann er 1990 das Royal Rumble Match, indem er Mr. Perfect als letzten eliminierte. Bei Wrestlemania VI am 1. April 1990 gab er den Titel an den damaligen Intercontinental Champion Ultimate Warrior ab. Es war das erste Mal in über sieben Jahren, dass Hogan gepinnt wurde. Bemerkenswert bei dem Match war, dass beide Wrestler Faces waren und dass Hogan nach dem Match Sportsgeist bewies und dem Sieger die Hand gab.

Hogan wurde bald in eine hitzige Fehde mit dem 210 kg schweren Earthquake hineingezogen, der bei einem Überaschungsangriff in der Brother Love Show Mai 1990 Hogan, laut Storyline, einige Rippenbrüche zufügte. In Fernsehen wurde von den Ansagern verkündet, Hogan sei wegen seiner Verletzungen und seiner Niederlage bei Wrestlemania VI gegen den Ultimate Warrior deprimiert, und beiden Ereignissen musste Hogans Kampfgeist so starken Tribut zollen, dass er zurücktreten wolle. Die Zuschauer wurden gebeten, Hogan mit Briefen und Postkarten um seine Rückkehr zu bitten (sie bekamen zum Dank ein Foto von Hogan mit Autogramm). Hogan kehrte beim Summerslam 1990 zurück und dominierte Earthquake in einer landesweiten Reihe von Matches, die sich über Monate hinzog.

Am 24. März 1991 kämpfte Hogan für die USA gegen den als Irak-Sympathisanten auftretenden Sgt. Slaughter und wurde durch einen Sieg bei Wrestlemania VII zum dritten Mal WWF Champion. Am 27. November 1991 verlor er den Titel bei der Survivor Series an den Undertaker in einem berühmten Kampf, der durch den Eingriff des legendären "Nature Boy" Ric Flair beeinflusst wurde. Nur sechs Tage später gewann Hogan den Titel bei dem einmaligen PPV Tuesday in Texas wieder zurück. Der Titel wurde ihm aber umgehend wieder aberkannt, da er zu unfairen Mitteln gegriffen hatte (er warf dem Undertaker Asche ins Gesicht). Hogan gab bekannt, über einen Rücktritt von Wrestling nachzudenken, und wurde bei Wrestlemania VIII am 5. April 1992 in seinem Match gegen Sid Justice verabschiedet. Das Match war deshalb ungewöhnlich, da Justice nach Hogans Legdrop aus dem Cover kam. Hogan gewann das Match schließlich durch Disqualifikation, nachdem Papa Shango eingriff und er vom Ultimate Warrior gerettet wurde. Dies sollte vorerst sein letztes Match sein.

Viele erfundene Gerüchte umranken die Karriere von Hulk Hogan in der WWF und später auch in der WCW, um seinen Namen noch mehr zu hypen. Er färbte seine Haare blond und trug ein Bandana als Kopfbedeckung. Seine Kleidung war gewöhnlich in den Farben gelb und rot gehalten. Als Heel jedoch trug er schwarz und weiß. Ein Rekord, den Hogan damals hielt, war der größte Bizepsumfang im Profisport. Seine Arme hatten einen Umfang von 60 cm und wurden damals "24-inch pythons" genannt.

Hogans Ende in der WWF

Nach einer fast einjährigen Pause kehrte Hogan im Januar 1993 zur WWF zurück, um seinem langfährigen Freund Brutus Beefcake in seiner Auseinandersetzung gegen Money Inc. zu helfen. Am 4. April gewann Hogan in einem spontanen Match bei Wrestlemania IX seinen fünften Titel gegen Yokozuna, der diesen erst Minuten zuvor gewonnen hatte. Zu diesem Zeitpunkt sah alles gut aus für Hogan, der gerade wieder Champion geworden war, und es schien, als sei Hulkamania zurück und stärker als jemals zuvor. Dies war jedoch überhaupt nicht der Fall.

Beim PPV King of the Ring, der sich zum ersten Mal jährte, musste er seinen Gürtel gegen Yokozuna verteidigen. Er hatte das Match unter Kontrolle, als eine explodierende Kamera ihn kurz blendete, was Yokozuna zu einem Sieg seinerseits ausnutzen konnte. Nach dem Match setzte Yokozuna seine Zerstörung von Hulkamania fort. Er versetzte Hogan inmitten der weinenden und fluchenden Menge einen Bonzai Drop. Während Hogan besiegt im Ring lag, feierte Yokozuna im Ring.

Nach einer Reihe von Kämpfen auf der Europatour gegen Yokozuna verließ Hogan zwei Monate später die WWF. Ein sich anbahnender Steroid-Skandal brachte Vince McMahon dazu, große, muskulöse Wrestler wie Hogan, der zu diesem Zeitpunkt bereits über 10 kg Masse verloren hatte, aus dem Verkehr zu ziehen und auf kleinere, technisch stärkere Wrestler wie Bret Hart zu setzen. Nachdem Hogan die WWF verlassen hatte, konzentrierte er sich auf Spielfilme und TV-Auftritte und hielt sich zunächst vom Wrestling fern.

Heute waren schon 1 Besucher (11 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=