All-Stars - The Undertaker

Home
Fussball
World Wrestling Entertainment
=> Batista
=> Eddie Guerrero
=> Great Khali
=> Hulk Hogan
=> Rey Mysterio
=> Randy Orton
=> Mick Foley
=> Mr.T
=> The Boogeyman
=> The Rock
=> The Undertaker
Kontakt
Gästebuch



 

Mark William Calaway (* 24. März 1962 in Houston, Texas), oft auch fälschlicherweise Mark Calloway oder Mark Callaway genannt, bekannt unter seinem Wrestlingnamen „The Undertaker“, ist ein US-amerikanischer Wrestler, der seit 1990 in der amerikanischen Wrestling-Organisation World Wrestling Entertainment (vormals World Wrestling Federation) aktiv ist.

Statistik
Ringname(n) The Undertaker
Mean Mark Callous
Texas Red
The Punisher
Master of Pain
Größe 203 cm
Gewicht 139 kg
Geburt 24. März 1962
Houston, Texas
Tod {{{death_place}}}
Wohnsitz Bastrop, Texas
Angekündigt aus Death Valley
Trainiert von Don Jardine
Debüt 1984

Wrestlingkarriere

Für die folgende Abhandlung muss vorausgesetzt werden, dass es sich bei Storylines um fiktive Geschichten handelt. Sämtliche Inhalte sind ausgedachte Geschichten rund um die einzelnen Matches, die dazu dienen, diese für das Publikum interessant und spannend zu gestalten.

Mark William Calaways Ringname, der englische Begriff für Leichenbestatter, ist eng mit dem übernatürlich anmutenden Auftreten verknüpft, das er insbesondere in frühen WWE-Zeiten an den Tag legte. Nach seiner Ankunft wurde er als übermächtiger Bösewicht dargestellt, der durch die abgedunkelte Halle bei seinem Einmarsch, schwarze Kleidung, erhabene Bewegungen, Verzicht auf Worte und schier nicht zu bändigende physische Kräfte Angst und Schrecken unter Mitstreitern wie Zuschauern verbreitete. Seine Einzugsmusik war der Trauermarsch, als Ringbegleitung stand ihm bald der untersetzte Paul Bearer (Wortspiel: engl. pallbearer = Sargträger) zur Seite, der ihn im Falle einer drohenden Niederlage durch Reanimation mittels einer Urne wieder zu vollen Kräften verhalf. Es erfolgte ein Wandel zum Liebling der Fans. Eine notwendige Verletzungspause des Undertakers wurde den Zuschauern dadurch erklärt, dass sich zahllose Bösewichte zusammengeschlossen hätten, um ihn in einen Hinterhalt zu locken und ihm durch vorzeitige Beerdigung in einem Sarg das Handwerk zu legen. Zuvor hatte er sich harte Kämpfe mit Hulk Hogan, Giant Gonzales und Yokozuna geliefert.

In der Wrestlingszene kursieren bis heute Gerüchte, dass der Undertaker nach jener Auszeit durch einen anderen Wrestler ersetzt wurde. Dies wird unter anderem damit begründet, dass sich der Kampfstil enorm verändert haben soll, der Undertaker sehr viel behänder, schneller und agiler im Ring und im allgemeinen Kampfgeschehen auftrete. Außerdem sind viele alte Undertaker-Fans der festen Überzeugung, deutliche Veränderungen in den Gesichtszügen und der Mimik zwischen der alten und der neuen Variante feststellen zu können. Dieses Gerücht ist jedoch unwahr und kam eventuell dadurch zustande, daß man zu dieser Zeit einen neuen Undertaker auftreten ließ, der gegen Paul Bearer agierte und den Bösewicht Million Dollar Man Ted DiBiase unterstützte. Die Spekulationen, dass der Undertaker ersetzt wurde, taten jedoch seiner Beliebtheit keinesfalls einen Abbruch. Außerdem ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass in den USA zwei überdurchschnittliche Wrestler mit einer Größe von 2,03 m, einem hohen Gewicht und der gleichen Stimme existieren. Und der neue Wrestling-Stil des Takers hatte lediglich etwas damit zu tun, dass man ihm ein neues Gimmick verpasste – das anfänglich zombiehafte Auftreten des Takers im Ring passte schließlich nicht so gut zu einem Publikumsliebling – der Undertaker war auch als Bösewicht geplant, niemand rechnete damit, dass ein „Toter“ einen solchen Anklang bei den Fans finden würde. Der Million Dollar Man war es auch, der 1990 den echten Undertaker in die WWF einführte. Der falsche Undertaker, welcher heute oft Underfaker genannt wird, wurde vom etwas kleinerem und leichteren Wrestler Brian Harris, auch als Brian Lee oder Chainz bekannt, verkörpert. Mark Calaway (der echte Undertaker) und Brian Harris sind im echten Leben Cousins. Allerdings musste die WWF zu jener Zeit viel mit Lichteffekten, Schminke und identischen Haarschnitten arbeiten, um die Ähnlichkeit nahezu perfekt zu machen. Brian Harris bekam sogar die Tätowierungen des echten Undertakers aufgeklebt. Diese Geschichte endete mit einem Aufeinandertreffen der beiden Undertaker SummerSlam 1994.

Der Taker gehört seit der Mitte 1990er Jahre zu den weltweit bekanntesten und beliebtesten Figuren des Pro-Wrestlings. Vor allem viele junge Menschen fühlen sich zu seinem spiritistisch-okkulten Image hingezogen und widmen ihm düstere Homepages und andere Huldigungen. Er wurde dabei oftmals auch als offizieller Vertreter der Gothic- und Gruftie-Szene im Wrestlinggeschehen angesehen. Seine Fans bezeichnete er bei mehreren Gelegenheiten als „Creatures of the Night“ (Kreaturen der Nacht). Der Höhepunkt seiner Popularität war wohl 1997 unmittelbar nach seinem Titelgewinn bei Wrestlemania XIII in den Wochen und Monaten, in denen er diesen erfolgreich verteidigte.

Im Zuge der so genannten Attitude-Ära der WWE Mitte bis Ende der 90er, die sich allgemein durch das Brechen aller dagewesenen Tabus äußerte, wurde die Figur des Undertakers um weitere okkulte Aspekte erweitert. Der Undertaker sammelte eine Gefolgschaft um sich, die Ministry of Darkness, welche durch Verehrung einer unbekannten, möglicherweise satanistischen Kultfigur Aufsehen erregte, welche sich jedoch letztlich als niemand geringeres als Vince McMahon, der „böse“ Besitzer der Liga, herausstellte. Die fingierte Hintergrundgeschichte des Undertakers wurde später noch um die Anekdote ergänzt, dass er im Alter von zehn Jahren beim Spiel mit dem Feuer das Haus seiner Eltern angezündet und seinem angeblichen Halbbruder und späterem maskierten Mitwrestler Kane schwerwiegende Verbrennungen zugefügt haben soll. Die beiden seien daraufhin getrennt worden. Darauf aufbauend erklärte sich eine langjährige Feindseligkeit, die in zahlreichen Aufeinandertreffen der beiden bei Wrestling-Großveranstaltungen gipfelte. Schließlich begruben sie jedoch das Kriegsbeil und gewannen gemeinsam mehrere World-Tag-Team-Championtitel. Ihrer beider Finisher, der sogenannte Tombstone Piledriver (tech.: reverse Piledriver) wurde zu einem gemeinsamen Stomp Tombstone Piledriver kombiniert, bei dem der Undertaker von den Eckpfosten absprang und in seiner Fallbewegung den Gegner – den Kane „tombstonte“ – zusätzlich zu Boden drückte.

Um die Jahrtausendwende herum betrachtete die WWE-Führungsriege die Figur des Undertakers als perspektivlos und ausgebrannt. Die Fans zogen die Stereotypen des lässigen Helden und des gerissenen Bösewichts vor. Mystische Charaktere schienen ihre Wirkung zu verfehlen, was nicht zuletzt auf zunehmende Geständnisse der WWE hinsichtlich der Abgesprochenheit der Storylines und Kämpfe zurückging. Der Undertaker wandelte sich für einige Zeit zum American Bad Ass, einem bekennenden Patrioten in Bikerbekleidung, der selten ohne sein Motorrad am Ring erschien.

Als Vince McMahon bei einem Titel-Match zwischen Brock Lesnar und Calaway eingriff und ihm damit die Chance auf den WWE-Championship-Titel nahm, forderte er den Chairman zu einem Buried Alive Match bei der Survivor Series 2003 heraus. Calaway dominierte klar und wollte das Match für sich entscheiden. Jedoch mit Hilfe von Kane gelang es McMahon, Calaway zu besiegen und so lebendig zu begraben. Kane behauptete in den nächsten Wochen, dass sein Storyline-Bruder nun für immer tot sei. Doch bei den folgenden Ausgaben von SmackDown spielte der Undertaker seine sogenannten Kopfspielchen (Spezialeffekte wie Blitzeinschläge, Nebelschwaden, plötzliches Auftauchen etc.) mit Kane und forderte ihn zu einem Match bei Wrestlemania 20 heraus. Dort folgte das offizielle Comeback des originalen Undertakers (wieder in Schwarz mit Mantel und Hut). Er gewann das Match und baute seine Wrestlemania-Siegesserie auf 12-0 aus.

Bei Judgement Day 2004 gewann er ein Match gegen Booker T, welches er mit dem Tombstone entschied.

Es folgte eine Fehde mit den Dudley Boyz und Paul Heyman. Die drei entführten Paul Bearer, seinen Manager, und forderten ihn zu einem Handicap-Match heraus. Nach dem gewonnenen Match beerdigte Calaway seinen Manager und einzigen Freund, natürlich nur storylinegetreu, in Zement.

Später forderte der Taker den WWE-Champion John Bradshaw Layfield zu einem Titel-Match bei Summerslam 2004 heraus. Er verlor das Match durch Disqualifikation. Nach dem Match ging der Undertaker mit JBL auf das Dach seiner Limousine und beförderte den Champ mit einem Chokeslam durch das Dach. Bei No Mercy 2004 trat er nochmals gegen Layfield an, in einem Last-Ride-Match. Mit Hilfe von John Heidenreich konnte JBL auch dieses Match gewinnen. Es folgte ein Match gegen Heidenreich bei Survivor Series, welches der Taker für sich entscheiden konnte. Nun konzentrierte er sich wieder auf den Champion, und mit Eddie Guerrero und Booker T stand ein No DQ Fatal Four Away bei Armageddon bevor. Ebenfalls mit Hilfe von Heidenreich blieb JBL am Schluss Champion.

Es gab dann ein Casket-Match gegen Heidenreich beim Royal Rumble 2005. Dieses konnte er nun für sich entscheiden, und so war auch die Fehde mit John Heidenreich zu Ende.

Nachdem Calaway bei No Way Out 2005 Luther Reighns besiegte, forderte der Legend Killer Randy Orton, der nun neu bei SmackDown war, ihn zu einem Match bei Wrestlemania 21 heraus. Auch dieses Wrestlemania-Match konnte er für sich entscheiden.

Beim Great American Bash 2005 folgte ein Number One Contender Match gegen Muhammed Hassan, welches Calaway für sich entschied. In einem Match bei Smackdown gegen JBL um den Number One Contender half Randy Orton JBL, indem er seinen Finisher RKO gegen Calaway einsetzte. Die Fehde mit Randy Orton ging also weiter. Beim Summerslam 2005 besiegte Orton mit Hilfe seines Vaters Calaway. Gegen die Ortons (Randy Orton und Cowboy Bob Orton/Randys Vater) bestritt er dann ein Handicap-Sarg-Match bei No Mercy 2005. Dieses verlor er allerdings, als Bob Orton einen Feuerlöscher auf ihn richtete und abdrückte. Dadurch konnte Randy Orton seinen Finisher anwenden und Calaway in einen Sarg befördern. Nach einem zusätzlichen Stuhlschlag auf Calaway schlossen die Ortons den Sarg und zündeten ihn vor dem Publikum und laufenden Kameras an. Als sie den Sarg später wieder öffneten, war der Undertaker verschwunden.

Calaway feierte bei der Survivor Series 2005 sein Comeback und fehdete erneut mit Randy Orton, besiegte diesen bei Armageddon 2005 in einem Hell in a Cell Match, welches als die gefährlichste Matchart im Pro Wrestling bezeichnet wird, und beendete damit die Fehde.

Der On-Air-Smackdown-Präsident Theodore Long legte für den PPV No Way Out das Match Kurt Angle vs. Undertaker um den World-Heavyweight-Championship fest; Kurt Angle konnte mit Pinfall das ausgeglichene Match für sich entscheiden.

Bei einem Rematch gegen Angle bei SmackDown ließ man Mark Henry in das Match eingreifen und Calaway attackieren, um eine neue Fehde der beiden zu beginnen.

Bei Wrestlemania 22 trat er gegen Mark Henry in einem Casket-Match an. Calaway besiegte ihn letztlich nach einem Tombstone und baute seine eindrucksvolle Wrestlemania-Siegesserie auf 14 Siege aus.

Bei einem WrestleMania-Rückmatch in der ersten SmackDown-Sendung nach WrestleMania 22 gegen Mark Henry trat Henrys Manager Daivari mit einem neuen Schützling vor die Zuschauer, der später als The Great Khali angekündigt wurde. Dieser attackierte Calaway, um einen Fehdenanfang zu demonstrieren.

Beim WWE-PPV Judgement Day am 21. Mai 2006 verlor Calaway per Pinfall gegen The Great Khali. Im Laufe dieser Fehde verbündete sich auch der ECW-Champion The Big Show mit Khali gegen Calaway. Dieser konnte jedoch The Great Khali bei SmackDown am 18. August 2006 vor dem SummerSlam 2006 in einem Last-Man-Standing-Match nach einem Chokeslam besiegen.

Ende 2006 begann eine Fehde mit Mr. Kennedy. Die beiden Matches bei No Mercy und der Survivor Series (ebenfalls mit Hilfe von anderen Wrestlern) konnte er jedoch nicht gewinnen, das Last Ride Match bei Armageddon 2006 dagegen schon.

Anfang 2007 konnte er dann zum ersten Mal in seiner Karriere das Royal Rumble Match gewinnen. Zuletzt konnte er Shawn Michaels, in dessen Heimatstadt der PPV stattfand, eliminieren. Er war ebenfalls der erste Wrestler, der als letzter in den Ring kam und das Rumble gewann.

Als Gegner für Wrestlemania 23 wurde der World Heavyweight Champion Batista ausgesucht. Calaway gewann nicht nur das Match und wurde Champion, sondern konnte seine Siegesserie auf 15-0 ausbauen.

Aufgrund einer schweren Verletzung eines Brustmuskels musste Calaway den Titel allerdings am 8. Mai 2007 wieder abgeben. Das erklärte man so, dass Edge, der sich einen Tag davor vom ebenfalls verletzten Mr. Kennedy den Money-in-the-Bank-Koffer (Ein Koffer, der einen Vertrag enthält, der jederzeit an jedem Ort ein Titelmatch garantiert) diesen direkt nach dem Match zwischen dem Undertaker und Batista, welches unentschieden ausgegangen war, einlöste, und so den Titel gewann.

Bei Unforgiven 2007 kehrte Calaway mit einem Sieg über Mark Henry zurück.

Daten und Fakten

Allgemeines

  • Catchphrase: „Rest in Peace“, „Try me, I'll make you famous“, „Respect me“, „You Can't Hide From The Deadman“, „I've seen the best, I've fought the best and I've beaten the best“
  • Mark Calaway ist verheiratet mit Sara, deren Namen er an seinem Hals tätowiert hat. Er hat zwei Töchter.
  • WWF/E-Debüt: 22. November 1990 (Survivor Series). Jedoch schon vorher in verschiedenen Ligen (z. B. WCW) unterwegs aktiv.
  • Der Taker kündigt sein Kommen meist mit den Totenglocken von Venedig an.
  • Bisherige Ligen: USWA, NWA, New Japan, Memphis, WCW, WWF/E


Erfolge in der WWE

  • 3x WWE Champion
  • 1x WWE Undisputed Champion
  • 1x WWE World Heavyweight Champion
  • 1x WWE Hardcore Champion
  • 6x WWE World Tag Team Champion
  • Royal-Rumble-Sieger 2007
  • 1x WCW Tag Team Champion

Andere Titel

  • 1x NWA Texas Heavyweight Title
  • 1x USWA Texas Heavyweight Title
  • 1x USWA Unified World Heavyweight Title

WrestleMania Serie

  • Der Undertaker hält den Rekord für die meisten WrestleMania-Siege in Folge: Er errang 15 Siege bei 0 Niederlagen. Dabei besiegte er die folgenden Wrestler mit den genannten Techniken:
    • 1991: Jimmy „Superfly“ Snuka – Pinfall
    • 1992: Jake „The Snake“ Roberts – Pinfall
    • 1993: Giant Gonzales – DQ
    • 1995: King Kong Bundy – Pinfall
    • 1996: Diesel (Kevin Nash) – Pinfall
    • 1997: Psycho Sid (WWF Championship Match) – Pinfall
    • 1998: Kane - Pinfall
    • 1999: Big Boss Man (Hell in a Cell Match) – Pinfall
    • 2001: Triple H – Pinfall
    • 2002: Ric Flair – Pinfall
    • 2003: Big Show & A-Train (Handicap-Match) – Pinfall
    • 2004: Kane (Brother vs. Brother Match) – Pinfall
    • 2005: Randy Orton (Legend vs. Legend Killer Match) – Pinfall
    • 2006: Mark Henry (Casket Match) – Sargschluss
    • 2007: Batista (WWE World Heavyweight Championship Match) – Pinfall
Heute waren schon 1 Besucher (4 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=